Bei der Prozessschulung auf Online-Tools setzen

Die Mitarbeiterschulung bei Rollouts für neue Anwendungslösungen und Prozesse geht im Regelfall mit einem erheblichen Aufwand einher.

Sie sind hier: Startseite News/Events News-Feed Bei der Prozessschulung auf Online-Tools setzen

21 März 2016

Die Mitarbeiterschulung bei Rollouts für neue Anwendungslösungen und Prozesse geht im Regelfall mit einem erheblichen Aufwand einher. Dies gilt insbesondere, wenn das Unternehmen über mehrere nationale oder auch internationale Standorte verfügt. Die Academy der ITSM Group bietet deshalb eine moderne Online-Schulungsplattform an, mit der auf Trainings vor Ort vollständig verzichtet werden kann und die sich flexibel an den Lernmöglichkeiten der Mitarbeiter orientiert. 

Allein schon durch die zunehmende Digitalisierung von Geschäfts- und Arbeitsprozessen in den Unternehmen wird das eLearning in der beruflichen Fortbildung immer interessanter. „Die Akzeptanz solcher Konzepte als Alternative zu herkömmlichen Schulungen hat durch die starke Verbreitung der digitalen Medien inzwischen ein sehr hohes Niveau“, verweist Daniel Nitsch, Academy-Leiter der ITSM Group, auf deutliche Veränderungen im Umgang mit digitalen Lernmethoden. „Anders als in den Ursprüngen des eLearnings nutzt heutzutage jeder Mitarbeiter digitale Quellen für seinen persönlichen Wissensbedarf, deshalb bestehen bei Online-Schulungen auch die früher relativ hohen Hürden nicht mehr.“

Neben dem gewohnten Umgang mit digitalen Informationsmedien resultiert die deutlich gestiegene Akzeptanz auch aus den Flexibilitäts- und Komfortvorteilen, weil der Benutzer von Online-Schulungssystemen frei ist in der Wahl der Zeit, des Ortes und der Inhalte und sie sogar mobil nutzen kann. Anders als bei den Präsenzschulungen, die durch ihre fest definierten Termine vielfach zur Unterbrechung von Arbeitsprozessen führen, kann der Mitarbeiter hierbei selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang er sich den betreffenden Schulungsinhalten widmen will. „Die fachliche Fortbildung wird auf diese Weise individualisiert, wodurch die Produktivität des Mitarbeiters gesteigert und ebenso dessen Lernmotivation positiv beeinflusst wird“, beschreibt Nitsch wesentliche Nutzeneffekte.

Solche digitalen Schulungssysteme gewinnen aber nicht nur in den internen Fortbildungskonzepten der Unternehmen zur fachspezifischen Weiterqualifizierung eine zunehmende Rolle. Sondern ein mindestens ebenso großes Anwendungsfeld haben sie in den System- und Prozessschulungen. Deshalb bietet das Online-Schulungssystem der ITSM Group nicht nur Zertifizierungstrainings beispielsweise für ITIL, sondern seine Besonderheit besteht darin, beliebige andere Themen darin abbilden zu können.

„In immer kürzeren Zyklen werden neue Applikationen eingeführt und verändern sich Geschäftsprozesse, weshalb der Schulungsbedarf kontinuierlich steigt“, betont Nitsch. Als Beispiel nennt er die unternehmensweite Implementierung eines neuen Microsoft-Systems oder IT-Security-Trainings im Rahmen einer ISO-Sicherheitszertifizierung. Werde dazu nicht jeweils eine ausreichende Schulung durchgeführt, habe dies negative Konsequenzen für die Arbeitsproduktivität und Prozessqualität. Andererseits seien für Präsenzschulungen erhebliche Ressourcen notwendig, vor allem wenn die Trainings an mehreren nationalen und internationalen Standorten durchgeführt werden müssten.

„Diese Aufwandsnachteile werden durch Online-Schulungen deutlich reduziert, außerdem lässt sich der gesamte Schulungsprozess kurzfristiger realisieren“, betont Nitsch. Und auch für hohe Lernergebnisse bei den Selbststudien sorgt das themenoffene Online-Schulungssystem, da es ein individuelles Monitoring der Teilnehmer vornimmt.

Navigation