Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen - Organisationsuntersuchung

Sie sind hier: Startseite Unternehmen Referenzen Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen - Organisationsuntersuchung

Organisationsuntersuchung und Optimierung des Projektmanagements

Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen

Die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) ist im Bereich IT u.a. für die Entwicklung und den Betrieb landesweit eingesetzter Fachverfahren verantwortlich. Ein Großteil der Entwicklungen wird aufgrund der Komplexität und Größe als Projekt organisiert. Eine besondere Herausforderung besteht in der landesweiten Abstimmung von Anforderungen und der Einbeziehung zahlreicher Akteure aus unterschiedlichen Ebenen. Des Weiteren resultieren aus hohen Verfügbarkeitsanforderungen und Interaktionen unterschiedlicher Systeme Herausforderungen bei der technischen Realisierung.

Ziel der ZPD ist es, einen robusten Projektmanagement-Prozess zur Durchführung von Projekten der Behörde im Allgemeinen und IT-Projekten mit landesweiter Bedeutung im Besonderen zu gestalten, der eine eindeutige Abgrenzung von der Linienarbeit beinhaltet. Die ITSM Consulting GmbH hat die ZDP im Rahmen der Organisationsuntersuchung in folgenden Bereichen unterstützt:

  • Durchführung einer Aufgabenkritik („Healthcheck“) mit dem Schwerpunkt Projektmanagement: Überprüfung der bislang wahrgenommenen Aufgaben, Ermittlung des Projektmanagement-Reifegrades, Identifizierung gezielter Handlungsfelder für eine Verbesserung und Evaulierung bestehender Voruntersuchungen.
  • Erstellung eines Projektmanagement-Prozesses in Form eines Projektmanagement-Handbuchs, der sich auf spezielle Ausprägungen des ZPD-Projektgeschäfts nach Bedarf anpassen lässt („Tailoring“). Dies umfasst die Definition von Prozessschritten, Rollendefinition und rollenspezifische Aufgaben sowie die Erhebung von Anforderungen an einen Tool-Einsatz. Zielsetzung ist die Etablierung eines organisationseinheitlichen PM-Standards. Der Prozess wurde am PM-Standard PRINCE2® ausgerichtet.
  • Durchführung einer Personalbedarfsermittlung mit Fokus auf Projektmanagement, um die für die zukünftige Leistungserstellung erforderlichen Mitarbeiter nach Qualifikation und Anzahl zu ermitteln.

Die Definition des PM-Prozesses fand unter Beteiligung von Akteuren aus unterschiedlichen Projekten statt, um eine Angemessenheit sicherzustellen. Aus den Ergebnissen der Untersuchung wurden durch die ITSM Consulting GmbH Handlungsempfehlungen für ablauf- und aufbauorganisatorische Maßnahmen abgeleitet und in einem umfassenden Untersuchungsbericht dokumentiert.

Über die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen:

Die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) wurde als „Polizeibehörde für zentrale Aufgaben“ eingerichtet und beschäftigt am Standort Hannover rund 2.300 Mitarbeiter. Sie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den so genannten „Flächenpolizeidirektionen“: Neben der unmittelbaren Wahrnehmung vollzugspolizeilicher Aufgaben durch die Bereitschaftspolizei, die Polizeihubschrauberstaffel und die Wasserschutzpolizei erbringt sie landesweite Service- und Unterstützungsleistungen für andere Polizeibehörden.

In der Abteilung 4 „Informations- und Kommunikationstechnik (IKT)“ werden landesweit eingesetzte IKT-Verfahren und -Betriebe geplant, koordiniert, entwickelt, gepflegt und gewartet bzw. dazu erforderliche Dienstleistungen beschafft. Der IKT-Bereich wird bei der niedersächsischen Polizei von der ZPD durch rund 300 Mitarbeiter betreut. Sie stellen derzeit mehr als 70 IT-Anwendungen für rund 22.000 Polizeibeschäftigte zur Verfügung.